Optimales Routen mit dem GPS Zumo 390 LM


Die folgenden Tipps und Trick sind auch größtenteils bei Garmin Geräten wie zb.:  Zumo 340,350,395 usw. anwendbar. 


Vorgeschichte


Bevor man sich ein Navigationsgerät zulegt sollte man sich im Vorfeld Gedanken manchen wie „ Was will ich ich überhaupt“, „Was soll das GPS alles können“!


Wenn man sich darüber im klaren ist und sich das richtige Navigationsgerät zugelegt hat, muss man um Optimales Routen zu ermöglichen, sich intensiv mit dem Gerät auseinander setzen. Denn wenn man dieses nicht macht wird man kein Spass am Navigieren haben. 


Dazu möchte ich eine kleine Geschichte erzählen. - Als ich vor Jahren vor meiner  Stammunterkunft im Schwarzwald saß, kam ein Motorradfahrer mit einen GPS 60 CSx angefahren. Nach kurzen Geplänkel fragte ich ihn wie er denn mit seinen GPS zufrieden sei. Sofort fing er an über Garmin und dem GPS herzuziehen, weil einiges wie er sich das vorstellte nicht funktionierte. Nach einigen Fragen zur Einstellung des GPS, stellte ich schnell fest das er überfordert war. Ich bot ihn an das GPS mal zu erklären und es richtig einzustellen. 

Als er am nächsten Tag von seiner Tour zurück kam sah ich nur noch ein Grinsen im Gesicht. Endlich war er mit dem GPS zufrieden, denn es Navigierte so wie er sich das vorstellte. 


Was will ich überhaupt, was soll das GPS alles können:


Will ich nur von A nach Z fahren reicht jedes billige Navigationsgerät. Dort hat man die Auswahl über Autobahn oder Autobahn vermeiden zu fahren und das wars meistens auch schon. (bis 100 €) 


Will ich von A nach Z über B,C,D fahren, das wohlmöglich auch noch über kurvenreiche Strassen, eventuell das noch die gefahrenen Routen aufgezeichnet werden, dann muss schon ein etwas bessere Navigationsgerät her. (bis 200 €)


Will ich noch zusätzlich Routen selber planen (Extern oder am Gerät), diese später auch genauso abfahren, mehrere Routenoption haben oder eventuell mit Open Street Maps Karten arbeiten dann befinde ich mich schon in der High End Klasse. (Ab 200 € aufwärts).


Nun zu meinen Vorstellungen:


Ich plane gerne eigene Touren, fahre gerne über kurvenreiche Strassen, zeichne meine gefahrene Touren immer auf. Das Display sollte nicht zu klein sein, wenn es geht entspiegelt und auch Hell sein. Die Bedienung sollte über Touch, nach Möglichkeit auch mit Handschuhen funktionieren. Das GPS sollte auch mit Open Street Maps zusammen arbeiten. Die Möglichkeit sich mit einen Handy zu verbinden um zu erfahren ob Anrufe vorhanden sind. Musik benötige ich während der Fahrt nicht. Und das GPS sollte wasserdicht sein weil ich es hauptsächlich nur für das Motorrad benötige. 

So, nachdem die Vorgaben fest stehen kann man sich nach einen Navi umschauen. Es gibt nicht viele Hersteller die ein GPS mit diesen Vorgaben zur Verfügung stellen. Die wohl am meist bekannten Hersteller in diesen Segment sind Garmin und TomTom. 


Ich habe mich für ein Garmin ZUMO 390 LM entschieden. Der damalige Kaufpreis lag bei 320 €. Ein zusätzlicher Entscheidungspunkt für den Garmin war die kostenlose Navigationssoftware Basecamp, zu der ich separat noch eingehen werde. 


Um Optimales Routen zu ermöglichen muss das ZUMO 390 wie folgt eingestellt sein:


Dies ist sozusagen die Ausgangsposition. 

Wie man oben links sieht, ist der Motorradmodus eingestellt. Wenn man auf dieses Symbol tippt kann zwischen Motorrad, Auto oder Luftlinienmodus wechseln.

Von dort aus geht man über Einstellungen ins tiefere Menü

Dort gehen wir zuerst ins Navigationsmenü:

Wir stellen ein: Routenpräfferenz: Kurvenreiche Strasse; Neuberechnungsmodus: Aus (dies ist wichtig wenn mann selbst erstellte Touren nachfahren will) ansonsten kann man auf Automatisch stellen. Vermeidungen:  Autobahn, Verkehrslage,Fahrgemeinschaft, unbefestigte Strassen. 

Eigene Vermeidung kann man ausser Betracht lassen. (Ausser man kennt gesperrte Strassen)

Optionale Umleitungen: lassen wir deaktiviert. (Nur wenn man selbst geplante Touren nachfährt) 

Sicherheitsmodus: Muss jeder selbst entscheiden

GPS Simulation: Deaktiviert

Jetzt wechseln wir zu Karte/ Fahrzeug:

Fahrzeug: Dort kann man Aussuchen was für ein Symbol auf der Karte als Orientierungspunkt angezeigt wird. Ich habe den Pfeil gewählt. Kartenansicht immer in Fahrtrichtung. Detailgrad ist Ansichtssache ich habe auf höchste Stufe eingestellt. Kartendesign ist auch Geschmacksache. Ich benutze ein eigen  erstellten Kartenmodus.  

Karten Icons habe ich Lautsprecher Ein/Aus und Navigation beenden eingerichtet.

Bei Kartenebene will nur die Reiseaufzeichnung sehen, um eventuelle doppelt Strecke zu vermeiden.

Cockpit ist Geschmacksache. Ich verwende ein eigen erstelltes mit viel Übersicht.

Auto-Zoom: ist bei mir deaktiviert. (Das heranzoomen nervt mich) 

Tempoalarm: ist deaktiviert (die dauernden Hinweise nerven)

Aktuelle Zeit: ist aktiviert

My Maps: kann man die installierten Karten aktivieren oder deaktivieren. (Intressant bei mehreren verwendeten Karten) 

Mit diesen Einstellung ist nun das optimale Routen für Motorräder vorgegeben. In dieser Einstellung ist das kurvenreiche Fahren auf Landstrassen mit Vermeidung  von Autobahn, Bundesstrassen und Schotterpisten vorgegeben. 

 

1. Tipp: Schnelles Wechsel vom Direktes Routen oder kurvenreiches Routen. 

Der Zumo merkt sich diese Einstellungen für den jeweiligen Modus. Das heisst, oben aufgeführten Einstellungen sind für den Motorradmodus. Wechselt man nun in den Automodus kann man diese wiederum individuell gestalten. Der Zumo merkt sich diese Einstellung.  Ich habe in der Auto Einstellung alles auf schnellste Route mit einbeziehen der Autobahn, Bundesstrassen, Ansicht in 3D  eingerichtet. 

Dadurch kann ich durch wechseln des Modus ohne umschweife die Routenplanung ändern.

2. Tipp:  Genaues Nachfahren ausgearbeiteter Routen.

Um Routen, die man selber geplant oder aus dem Internet heruntergeladen hat, originalgetreu nachzufahren sollte man Sie vorher in Trackdaten umwandeln oder als diese herunterladen. Hintergrund ist, das Trackdaten meisten mehr Punkte (Track-,Wegpunkte) besitzen als normale Routen. Anschliessend auf das GPS laden und importieren. 

Nun geht man vom Startmenü aus auf Apps, dann auf Tracks. Man markiert die Route die man abfahren will. Danach wechselt der Bildschirm in eine Übersicht wo die Route graphisch angezeigt wird. Man klickt nun auf das Werkzeugsymbol und kommt auf ein neues Menü. Dort wird auf  „In Route umwandel“ getippt. Jetzt wird man gefragt wie man fahren möchte. Man sucht sich nun eine Option aus und markiert Sie. Jetzt wird man noch gefragt wie man die Route benennen will und dann beginnt die Berechnung. Dies dauert ca 1-3 Minuten. (Es kommt auf die Grösse der Tour an). Die Route ist nun gespeichert und kann aus dem Routenplanungsmenü nun gestartet werden. 

3. Tipp: Neustarten der Routenführung innerhalb einer geplanten Route.

Der Zumo hat leider ein markanten Fehler. Wenn ich mich sich in einer Route befinde und bei einer Pause das Navi ausgeschaltet habe oder innerhalb einer Route die Tour starten will, startet der Zumo leider nicht von der befindlichen Position aus die Route. Das heisst, er will dich immer direkt zum Startpunkt oder zum Endpunkt führen und fährt nicht mehr die geplante Tour ab. 

Die einfachste Möglichkeit ist wenn man sich auf eine geplanten Route befindet das GPS nicht auszumachen. 

Bei einen Neueinstig in die Route geht man wie folgt vor:

Ins

In das Einstellungs- und anschliessend ins Navigationsmenü gehen. GPS- Simulation einschalten. Mit einen langen klick auf den „Zurück“ Button klicken. Dann die Route neu starten. Die Frage ob man die Fahrt im Simulationsmodus starten will einfach mit „Nein“ bestätigen.  Nun geht wieder zurück in die Einstellungen/ Navigation und schaltet den GPS Simulationsmodus aus. Geht wieder komplett zurück und nun kann man die Route wie gewohnt weiter abfahren. 

 4. Tipp: Wichtig bei Routenerstellung und Routen starten. 

Bei Routenerstellung in Basecamp sollte man darauf achten das die Weg- & Zwischenpunte den Status „Kein Alarm“ besitzen (Siehe Video „Routen Erstellen in Basecamp“) .


Dann hat man nämlich beim Starten einer Route nur Zwei Wegpunkte , sozusagen „Start & Ende“ . Man klickt auf den zweiten Wegpunkt und wird auf die Route geführt. 


Falls man diese Vorgehensweise nicht praktiziert hat man ein grosses Problem. Es werden nämlich beim Neustart einer Route mehrere Wegpunkte angezeigt. Man müsste dann genau Wissen wo man sich in der Route befindet um den richtigen Wegpunkt als nächstes anzufahren. (Siehe Bild 3 ) 


Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!